Denn schönes Lächeln ist kein Zufall

www.BZI.at Zurück BZI Nachrichten hauser@bzi.at

Kompetenzerweiterung durch den § 148


Was früher ständig Grauzone oder gar Illegal war, ist nun offiziell erlaubt.

Nun darf, im Auftrag des Zahnarztes, der Zahntechnikermeister

am Patienten:

- Abdrücke für herausnehmbaren Zahnersatz,

- Bissnahme,

- direkte Anpassungen technischer Arbeiten am Patienten,

- Zahnfarbe,

- als auch technische Beratungen

durchführen.


Das hat seinen Grund.

Der Zahntechnikermeister hat nach 4 Jahren Handwerkslehre mit Gesellenprüfung und nach vielen Jahren Praktikum, bis zum geprüften Zahnprothetiker, der Teil der Meisterprüfung ist, alles bereits unzählig oft machen dürfen oder müssen. Dadurch sind Zahntechnikermeister oft vom Zahnarzt im Interesse des Patienten gebeten worden, Anpassungen der gelieferten zahntechnischen Arbeit durchzuführen.


Und um nicht ständig angezeigt werden zu können, hat der Staat endlich den

§148 herausgebracht, wo der Zahntechnikermeister im Auftrag und

Anwesenheit des Zahnarztes, im Mund helfen darf!